Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Sensus Vermögen

Gerhard Schaller und seine rechte Gesinnung

Derivest und Sensus: Gerhard Schaller und Markus Fürst müssen so einiges schlucken

Zurück

Derivest und Sensus: Markus Fürst und Gerhard Schaller müssen so einiges schlucken

Die beiden Sensus-Bosse Gerhard Schaller und Markus Fürst wissen, dass eine rechte Gesinnung hilfreich ist. Um ihre restliche Reputation zu retten, fressen sie sogar den Müll rechter und faschistischer NPD-Publikationen, die sonst nur gegen Migranten, Ausländer, Juden und Andersdenkende hetzen. Denn die rechten Postillen sind die Statthalter der kriminellen Graumarkt-Spezialisten, die im Internet nach ihrem guten Ruf suchen, weil sie ihn wegen ihrer kriminellen Geschäfte verloren haben.

Längst wird auch darüber diskutiert, ob die rechten Internetseiten mit den gezielten Falschmeldungen nicht ein Fall für den Staatsanwalt sind. Denn während die Strafermittler hinter den Ganoven her sind, veröffentlicht die rechte Szene Lobhudeleien über die Betrüger. Eigentlich braucht jeder Strafermittler nur den Berichterstattungen von "BayernDepesche", "HessenDepesche", "SachsenDepesche", "SaarDepesche" oder "Populären" zu folgen, um die Ganoven der Szene dingfest zu machen.

Gerhard Schaller und Markus Fürst ist das egal. Rechte Propaganda passt genau in ihr Weltbild und in ihr Menschenverständnis. Nicht anders ist auch zu erklären, dass Betrug, Untreue und Unterschlagung zu ihrem Handwerk gehören. Und natürlich braune Netzwerke zu korrupten Rechtsanwälten und Journalisten, die die Verbrechen verschleiern oder verschleiern wollen.

Ein besonderer Dorn im Auge: Der :gerlachreport. Wer die Berichterstattungen über Sensus Vermögen, Derivest und die Verantwortlichen Gerhard Schaller, Markus Fürst, Sandra Montero Lopez und die Netzwerke verfolgt, weiß, dass nichts so sehr ärgert, wie die Wahrheit.

Wohl auch deshalb hat Gerhard Schaller 250.000 Euro auf die Redakteure und Verantwortlichen des :gerlachreport ausgesetzt - natürlich ohne sie überhaupt zu kennen.

Bundesweite "Ermittlungen" gegen den :gerlachreport sind nicht bekannt. Bis heute - und nach Veröffentlichung von mehr als 2.000 Berichten, Artikeln und Hintergründen - hat kein Ermittler beim :gerlachreport jemals um Auskunft gebeten.

Stattdessen finden sich die Berichte des :gerlachreport in Ermittlungsakten und Schadensersatzprozessen gegen die Verantwortlichen des Kapitalgrau- und Schwarzmarktes.

Bei dem von der NPD-finanzierten Medium "Popularen" liest sich die Berichterstattung über Sensus Vermögen dann so:

Derivest und Sensus: Gerhard Schaller und Markus Fürst müssen so einiges schlucken

Gerhard Schaller und Markus Fürst sind zur Zeit nicht zu beneiden. Mit der Sensus Vermögen und der Derivest haben beide bislang eine solide Arbeit im Markt geleistet. Nicht alles Betongold glänzte, aber die Unternehmungen entwickelten sich. Beide wurden nun offenbar gezielt durch Wettbewerber in staatsanwaltschaftliche Ermittlungen und eine damit einhergehende Medienkampagne gezogen.

Die Sensus Vermögen GmbH um die beiden Finanzkaufleute Gerhard Schaller und Markus Fürst hat ihre Geschäftstätigkeit mit Rückgabe der BaFin-Lizenz vorerst eingestellt. Dies ergab eine Presseanfrage bei dem in Marktredwitz in Franken ansässigen Unternehmen.

Die Sensus Vermögen GmbH ging aus den nach ihrem Gründer benannten Gerhard Schaller Vermögensgesellschaften hervor und bietet seit 1998 kapitalmarktbasierte Vermögensaufbaustrategien für verschiedene Anleger an.

Im vergangenen Jahr berichteten bereits Kollegen der Bayern Depesche und der Sachsen Depesche über den exotischen Waldfonds von Sensus, der Anlegern ermöglichte, in hochwertiges Teak-Holz zu investieren. Zeitweise verwaltete Sensus Investitionssummen in Höhe von über 450 Millionen Euro.

Die schlechten Nachrichten für das Unternehmen begannen Ende Oktober 2016 mit einer Hausdurchsuchung am Firmensitz. So soll Sensus auch mit einem anderen Unternehmen in Geschäftstätigkeit gestanden haben, gegen welches die Staatsanwaltschaft in Dortmund ermittelt. Ob sich dieser Verdacht jedoch gegen Sensus selbst ausweitet oder aber nur gegen diesen Geschäftskontakt von Sensus richtete, blieb zunächst unklar. So oder so schadete die umfangreiche Berichterstattung über die Hausdurchsuchung jedenfalls dem Geschäft. Gerhard Schaller und Markus Fürst sehen das realistisch. Mit Immobilienprojektierungen haben sie den Unternehmensverbund auf eine umsichtige Hold-Position gestellt.

Nach Darstellung von Gerhard Schaller gegenüber dem BR seien die Ermittlungen tatsächlich nur gegen Kunden geführt worden. Aber auch die Derivest GmbH, die ihren Sitz ebenfalls im kleinen Marktredwitz hat, geriet in den Fokus von Ermittlungen und Berichterstattung. Diese unterhalte Geschäftsbeziehungen zu Sensus. Das verwundert wenig, ist doch Markus Fürst Geschäftsführer und Gerhard Schaller Prokurist der Derivest. Bei der Sensus Vermögen GmbH sind die Rollen genau umgekehrt, sodass „die Kunden“ hier schlichtweg personenidentisch sein dürften.

Die Derivest GmbH unterhält außerdem enge Geschäftsbeziehungen zur Autark Invest AG aus Liechtenstein, die 2017 von der Autark Group AG übernommen wurde. Bei dieser mehrten sich, so Stiftung Warentest, die Anzeichen für eine Zahlungsunfähigkeit. Der umstrittene Vorstandsvorsitzende Stefan Kühn habe sein Versprechen, Investoren bis zum 1. April 2017 ihr Geld zurückzuzahlen, nicht eingehalten.

Laut Auskunft der Sensus Vermögen GmbH sei ein Insolvenzantrag jedoch weder gestellt noch absehbar.

Kein Insolvenzantrag gestellt, dafür Strafanzeigen gegen einen „GerlachReport.com“

Sehr wohl gestellt sei aber eine Strafanzeige: Und zwar gegen einen „GerlachReport.com“. Das im Boulevard-Stil aufgemachte Portal aus den USA versteht sich als Stimme der Verbraucher, soll aber durch Wettbewerber gegen Sensus instrumentalisiert worden sein. Die Artikel sind jedoch voller für Außenstehende nicht verifizierbarer „Insiderinformationen“ und pauschalen Behauptungen.

Ein Rainer von H. zeichnet für dieses skurrile Medium scheinbar verantwortlich. Sensus und Derivest stehen seit längerem im Fadenkreuz jener Plattform. Der Sensus Vermögen GmbH sei bekannt, dass auf Grund der unseriösen Berichterstattung bundesweit Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen des "GERLACHREPORT" geführt würden.

Ziemlich schräge Situation!

Quelle: https://popularen.de/medien/derivest-und-sensus-gerhard-schaller-und-markus-fürst-müssen-so-einiges-schlucken.html

 

siehe auch: www.sensusderivest.com

Zurück

Unterstützen Sie uns

 

Fördern Sie unsere Arbeit. Nie war unabhängige, investigative Berichterstattung wichtiger. Wir bestimmen den Weg unserer Agenda und Redaktion selbst. Unser Journalismus ist frei. Er wird nicht von Milliardären, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Helfen Sie uns bei unserer Arbeit. Jeder Betrag, den wir von Lesern wie Ihnen erhalten, ob groß oder klein, fließt direkt in die Finanzierung unseres unabhängigen Journalismus.

Es geht ganz einfach: PayPal.me/newsroomllc

Wenn Sie unsere Arbeit als Unternehmen unterstützen wollen, können wir Ihnen einen entsprechenden steuerlich absetzbaren Aufwand in Rechnung stellen.

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.