Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Autark

Jetzt offiziell: Musical "Wallace" ist abgesagt worden

Alle Berichte des :gerlachreport wurden bestätigt · Jetzt ermitteln die Behörden

Zurück

:gerlachreport hatte frühzeitig über das Debakel "Wallace" berichtet. Jetzt wurde die Weltpremiere wegen finanzieller Unregelmässigkeiten abgesagt

Die zur Deutschen Presse Agentur (dpa) gehörende NewsAktuell hat aktuell über das Aus des Musicals "Wallace" im Theater am Marientor" (TaM) berichtet. Damit sind auch die Berichte des :gerlachreport vollständig bestätigt. Die Nachricht, die über das dpa-Netz bundesweit verbreitet wurde, liest sich wie folgt:

Die für den 14. November 2019 im "Theater am Marientor" (Duisburg) angekündigte Weltpremiere des Musicals "Wallace" ist abgesagt worden. Das haben jetzt die Eigentümer der Autark Entertainment Group AG bekanntgegeben. Laufende Proben werden umgehend eingestellt. Insgesamt waren mehr als 90 Veranstaltungen geplant.

Hintergrund sind Berichte, dass mehrere Staatsanwaltschaften gegen den Vorstand und bisherigen Aufsichtsrat der Autark Entertainment Group AG wegen des dringenden Anfangsverdachts des gewerbsmässigen Anlagebetruges ermitteln. Angeblich sollten private und institutionelle Anleger die Produktionskosten von mehr als zehn Millionen Euro deckeln. Gleichzeitig war der Börsengang der Autark Entertainment Group AG kurzfristig geplant. Wichtige Investoren und Kapitalgeber haben jetzt ihre Finanzzusagen gekündigt.

Überprüfungen durch Behörden haben zudem ergeben, dass die für den Börsengang eingereichten Unterlagen und Dokumente fehlerhaft sind. So soll auch ein Wertgutachten des beteiligten Wirtschaftsprüfers, das für die Zulassung des Aktienhandels nötig ist, "eklatante Mängel" aufweisen. Das jedenfalls steht in einem Prüfungsgutachten einer neutralen Prüfungsgesellschaft, das jetzt an die Staatsanwaltschaften weitergereicht wurde. Die BaFin ermittelt.

Ob und wie es mit "Wallace" weitergeht, steht derzeit noch nicht fest. Karteninhaber können sich den gezahlten Betrag bei den zuständigen Ticket-Unternehmen erstatten lassen. In einer Verlautbarung der Autark Entertainment heißt es: "Wir sind bemüht, höchste Standards bei der Umsetzung gesetzlicher Auflagen und Compliance Vorschriften zu erfüllen. Das gesamte Ausmaß konnte erst jetzt ermittelt werden. Wir bedauern die Entscheidung und hoffen, dass wir mit neuen Produktionen unser Publikum versöhnen können."

Die offizielle Pressemitteilung aus dem Haue Autark Entertainment Group AG: Eine Überprüfung hat demnach erhebliche Uregelmässigkeiten festgestellt. Folge: Das Musical "Wallace" findet nicht statt

Bestellen Sie jetzt :ganovenradar

Der neue Newsletter aus der Redaktion vom :gerlachreport

Verpassen Sie keine Neuigkeit: Abonnieren Sie kostenlos die Newsletter aus der Redaktion :gerlachreport. Bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit der Absendung erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Zurück

Unterstützen Sie uns

 

Fördern Sie unsere Arbeit. Nie war unabhängige, investigative Berichterstattung wichtiger. Wir bestimmen den Weg unserer Agenda und Redaktion selbst. Unser Journalismus ist frei. Er wird nicht von Milliardären, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Helfen Sie uns bei unserer Arbeit. Jeder Betrag, den wir von Lesern wie Ihnen erhalten, ob groß oder klein, fließt direkt in die Finanzierung unseres unabhängigen Journalismus.

Es geht ganz einfach: PayPal.me/newsroomllc

Wenn Sie unsere Arbeit als Unternehmen unterstützen wollen, können wir Ihnen einen entsprechenden steuerlich absetzbaren Aufwand in Rechnung stellen.

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.