Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Michael Turgut

Jutta Tischhöfer: Gemeiner SWM-Betrug geht weiter

Das irre System der Geldwäsche: Mitarbeiter-Pässe werden für Betrug genutzt

Zurück

Damit der Schein gewahrt bleibt, schreibt "Michael Turgut" weiter Berichtet bei facebook. Das macht Jutta Tischhöfer, die inzwischen die Geschäfte für den Knastbruder führt

Trotz aller Rechtsmittel: Der vormalige Hofer Finanzunternehmer Michael Turgut sitzt in Strafhaft. Endlich. Doch es sind keine guten Nachrichten für die SWM-Anleger: Das Betrugsgeschäft geht unvermindert weiter. Turguts Lebensgefährtin Jutta Tischhöfer zieht die Fäden.

Trotz aller Rechtsmittel: Der vormalige Hofer Finanzunternehmer Michael Turgut sitzt in Strafhaft. Nach Informationen der "Frankenpost" hat sich Turgut noch vor Weihnachten den zuständigen Behörden in Berlin gestellt und seine Haft angetreten. Turgut, der eigentlich bei Basel wohnt, hatte schon vor geraumer Zeit einen Wohnsitz in Berlin angemeldet.

Im August 2016 hatte ihn das Landgericht Hof zu einer vierjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Kern des Verfahrens: Bankrott. Er hatte Millionenbeträge, die ihm aus dem von ihm bestimmten Netz von Finanzvermittlern zuflossen, an seinen Gläubigern vorbei geleitet. Außerdem hatte er bei der Eidesstattlichen Versicherung Konten verschwiegen.

Gegen das Hofer Urteil hatte Michael Turgut Revision eingelegt, die der Bundesgerichtshof als unbegründet verwarf. Die Anwälte Turguts ließen im September eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht folgen, über die jedoch noch nicht entschieden ist.

Michael Turgut, der seit mehr als 20 Jahren im Kapitalgrau- und Schwarzmarkt tätig ist, nutzte die Zeit seit seiner Verurteilung, um sein Reich zu sortieren. Eine wichtige Rolle nimmt dabei die Mutter seine Kindes, Jutta Tischhöfer ein. Sie ist seit vielen Jahren mittendrin, statt nur dabei, wenn es um gewerbsmässigen Betrug geht.

Turgut tritt gerne als Redner, als Berater oder als Motivator auf. "Doch jedem im Vertrieb ist klar, dass Michael Turgut Herr des Geschehens ist", sagt ein enger Mitarbeiter der SWM AG gegenüber :gerlachreport. Jetzt, wo der Oberganove im Knast sitzt, trauen sich seine "Offiziere" an die Öffentlichkeit und plaudern über Strukturen und Hintergründe.

"Die gesamte Familie leitet jetzt die Unternehmen. Die Millionen, die Anlegern und Investoren aus der Tasche gezogen werden, müssen weiter fließen", sagt der Insider. Und Jutta Tischhöfer, die Sekretärin aus Turguts „Direktion“ in Bayreuth, kennt alle Geheimnisse. Aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Denn während Turgut im Knast schmachtet, laufen die Strukturen des Verbrechens auf Hochtouren.

Turgut war Initiator, Ideengeber und Macher bei „Life Performance“. Ein Mann mit Erfahrung, wenn es um Betrug geht. Jutta Tischhöfer hatte als Geschäftsführerin Zugang zu den Kundengeldern und hat sich, glaubt man den Unterlagen, die :gerlachreport vorliegen, dabei auch kräftig mitverdient. Zum Schaden der Anleger: Die Gelder sind weg, das Unternehmen ist pleite in die unendlichen Weiten der Geldvernichtung geschossen worden.

Eine typische Methode von Michael Turgut. Nach jüngsten Berichten hat er für seine kriminellen Gold- und Edelmetallgeschäfte sogar "unwissende Vertriebsmitarbeiter unter Nutzung ihrer Personalpapiere zu Geschäftsführern von Unternehmen gemacht. Und die wussten nicht einmal etwas davon", heißt es gegenüber :gerlachreport. Schlimmer noch: Diese Unternehmen unter der Kontrolle von Jutta Tischhöfer "wurden dann als Geldwaschanlage für die SWM AG benutzt". Jutta Tischhöfer soll die entsprechenden Kontenvollmachten besessen haben.

War das Geld erst einmal "sauber", wurden die Firmen wieder geschlossen. Jutta Tischhöfer verwaltet nämlich das private Vermögen des Knastbruders Michael Turgut. Sie sorgt auch dafür, dass seine Strafhaft schnellstens in einen offenen Vollzug umgewandelt werden kann. Die Firma, die Michael Turgut "beschäftigt" gehört zum Turgut/Tischhöfer-Reich.

Bei den Vertriebsmitarbeitern wird unterdessen die Mär verbreitet, dass Michael Turgut lediglich unter "Arrest" in Berlin gehalten werde und sich frei bewegen könne. Die Gefängnisverwaltung mochte sich dieser Darstellung jedoch "nicht anschließen". Ob Michael Turgut bereits im offenen Vollzug ist, wurde weder dementiert, noch bestätigt.

Zurück

Unterstützen Sie uns

 

Fördern Sie unsere Arbeit. Nie war unabhängige, investigative Berichterstattung wichtiger. Wir bestimmen den Weg unserer Agenda und Redaktion selbst. Unser Journalismus ist frei. Er wird nicht von Milliardären, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Helfen Sie uns bei unserer Arbeit. Jeder Betrag, den wir von Lesern wie Ihnen erhalten, ob groß oder klein, fließt direkt in die Finanzierung unseres unabhängigen Journalismus.

Es geht ganz einfach: PayPal.me/newsroomllc

Wenn Sie unsere Arbeit als Unternehmen unterstützen wollen, können wir Ihnen einen entsprechenden steuerlich absetzbaren Aufwand in Rechnung stellen.

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.