Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Geno

Massive Vorwürfe gegen GPW und Dieter Morscheck

Die Nase voll: Anleger stellen Betrugs-Strafanzeige gegen Dieter Morscheck

Zurück

„Bedenkt man, dass Insolvenzverfahren oft viele Jahre dauern können, teils sogar über mehr als zehn Jahre lang, entstehen hier bereits Kosten von mehr als tausend Euro - für nichts.“

Neue Vorwürfe gegen die GPW Inkasso und deren Chef Dieter Morscheck aus Künzelsau: Aus Unterlagen, die :gerlachreport zugeleitet wurden, ergibt sich ein Bild der Korruption, des Betruges und der Abzockerei von Anlegern. Vor dem Unternehmen wird inzwischen vielfach gewarnt. Damit haben sich die massiven Vorwürfe aus der jüngsten Vergangenheit gegen den nicht für Inkasso-Geschäfte zugelassenen Dieter Morscheck komplett bestätigt. Jüngster Fall: Morschecks Rolle im der Geno Wohnbaugenossenschaft eG. Der Fall beschäftigt jetzt auch die Staatsanwaltschaft in Stuttgart und Ludwigsburg.

Mit Beschluss vom 1. August 2018 hat dss Amtsgerichts Ludwigsburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Geno Wohnbaugenossenschaft eG eröffnet. Insolvenzverwalter ist der bisher als vorläufiger Sachwalter und dann als vorläufiger Insolvenzverwalter tätige Rechtsanwalt Dr. Haffa aus Stuttgart. Auch er warnt ausdrücklich vor der GPW-Inkasso und Dieter Morscheck.

Viele Mitglieder der Geno eG haben ein Schreiben von der GPW Inkasso GmbH erhalten, die eine kostenpflichtige Unterstützung im Insolvenzverfahren der Geno eG anbietet. Auch eine sogenannte Interessengemeinschaft meldet sich bei vielen Mitgliedern, die zwar eine kostenlose Mitgliedschaft anbietet, aber zugleich die Werbung eines Rechtsanwalts übersendet, der selbstverständlich nicht kostenlos tätig wird.

:gerlachreport hat zahlreiche Anfragen und Beschwerden über die Methoden der GPW Inkasso und Dieter Morscheck erhalten: „Das ist reine Abzockerei“, schreibt ein betroffenes Genossenschaftsmitglied und rechnet vor: „Bedenkt man, dass Insolvenzverfahren oft viele Jahre dauern können, teils sogar über mehr als zehn Jahre lang, entstehen hier bereits Kosten von mehr als tausend Euro - für nichts.“

Schlimmer noch: Ob Anleger jemals etwas zurückerhalten steht in den Sternen. Mitglieder und ausgeschiedene Mitglieder der Geno eG werden insbesondere auch von seriösen Rechtsanwälten eindringlich vor den Methoden der Abzocker gewarnt: „Dieter Morscheck hat den Ruf als unseriöser Inkasso-Betreiber Adresslisten von Unternehmen zu erhalten, um dann die betroffenen Anleger doppelt abzukassieren. Inzwischen gibt es zahlreiche Verfahren gegen Morscheck und seine Hintermänner. Das alles ich hochkriminell. Das beweist auch der Fall der Geno.“

Die unseriöse GPW verlangt zunächst eine einmalige Gebühr von 200 Euro und danach eine jährliche Gebühr von 80 Euro - plus Mehrwertsteuer. Zusätzlich wird die Anmeldung von Forderungen im Insolvenzverfahren für 50 Euro angeboten. Dieter Morscheck ist tief im Kapitalgrau- und schwarzmarkt verwurzelt. So wird auch verständlich, dass er mit dem bisherigen Vorstand Jens Meier paktiert, dem eine extreme Misswirtschaft vorgeworfen wird.

Wie betrügerisch die GPW Inkasso und ihr Boss handeln zeigt sich in weiteren Unterlagen, die :gerlachreport vorliegen: Danach hat die GPW Inkasso bereits in der Vergangenheit im Auftrag des bisherigen Vorstands der Geno eG an viele ausgeschiedene Mitglieder geschrieben, um diesen das Auseinandersetzungsguthaben für etwa ein Drittel des offenen Nominalbetrages abzukaufen. 

Genau diese Adresslisten nutzt Dieter Morscheck jetzt für seine Abzockerei. Wohlgemerkt: Erst arbeitet er für das betroffene, inzwischen insolvente Unternehmen, dann bietet er seine Dienste für die betrogenen Anleger an. Ein St rafrewchtler zum :gerlachreport: „Das ist ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Auch Inkasso-Unternehmen haben eine Pflicht ihren Mandanten gegenüber. Sie werden von den Gerichten eigentlich kontrolliert. Im Fall GPW Inkasso zeigt sich, dass diese Kontrollen nicht greifen. Also muss der Staatsanwalt das Verhalten überprüfen.“

Ein betroffener Anleger zum :gerlachreport: „Damit ist der Beweis geführt, dass das Unternehmen GPW Inkasso unseriös ist. Ich habe gegen Dieter Morscheck, der das Angebot unterschrieben hat, Strafanzeige wegen Betrugs gestellt.“

:gerlachreport ist bei der strafrechtlichen Würdigung dieser Methoden auch anderen Anlegern gerne kostenfrei behilflich.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.