Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Kryptowährungen

Michael Terpin will 224 Mio. von Mobilfunkanbieter

SIM-Swapping-Vorwurf: Haben Hacker einfach die AT&T-Telefonkarte kopiert?

Zurück

200 Millionen US-Dollar Schadensersatz und 23,8 Millionen US-Dollar für die Token - Krypta-Dietsnahl bekommt eine neue gerichtliche Dimension

Millionen US-Dollar Krypto-Geld sind verschwunden und Schuld daran soll AT&T sein. So sieht es zumindest Michael Terpin. Der Krypto-Investor hat beim US-Bezirksgericht in Los Angeles eine Klage gegen den Mobilfunkanbieter eingereicht. Der Vorwurf: Durch Betrug und fahrlässiges Verhalten soll es der Konzern Kriminellen ermöglicht haben, Token in Millionenhöhe von Terpins persönlichem Konto zu klauen.

Tokens sind so etwas wie Anteilsscheine an einem bestimmten Krypto-Projekt. In seiner 69-seitigen Anklage behauptet der Unternehmer, dass die Token ihm Anfang dieses Jahres durch den „Diebstahl der digitalen Identität“ seines Mobilfunk-Accounts abhanden gekommen seien. Erst sei das Krypto-Geld von seinem Konto geräumt und anschließend die Daten seines Mobilfunkkontos an eine internationale kriminelle Bande übermittelt worden.

Möglich gewesen ist das Terpin zufolge durch SIM-Swapping: Dabei bringt ein Hacker einen Anbieter dazu – durch Überzeugungsarbeit oder Trickserei –, die Telefonnummer des Opfers auf eine vom Hacker vorbereitete, neue SIM-Karte zu übertragen. Sobald dieser die Telefonnummer erhält, kann der Hacker auf Online-Konten zugreifen und Passwörter ändern.

Dadurch sollen Hacker nach Terpins Darstellung Millionen US-Dollar Krypto-Geld gestohlen haben. Deshalb verlangt der Investor nun fast 224 Millionen US-Dollar von dem US-Konzern: 200 Millionen US-Dollar Schadensersatz und 23,8 Millionen US-Dollar für die Token, die zum Zeitpunkt des Diebstahls laut Anklage so viel wert gewesen sein sollen.

AT&T weist Terpins Vorwürfe zurück. „Wir bestreiten die Vorwürfe und freuen uns schon, unsere Sichtweise vor Gericht zu präsentieren“, sagte ein Sprecher gegenüber :gerlachreport.

2013 gründete Terpin eine der ersten Angel-Netzwerke für Bitcoins (BitAngels) und nur ein Jahr später den ersten digitalen Währungsfonds (BitAngels/Dapps Fund). Derzeit ist der Krypto-Investor Senior Advisor von Alphabit Fund – einem der größten Hedgefonds für Digitalwährungen.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.