Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

OneCoin

Spanische Polizei plant Großeinsatz in Barcelona

Sogar EuroPol ist eingeschaltet: Der Super-Samstag wird zum Super-Fiasko

Zurück

Die Veranstaltung in Barcelona wird derzeit auf der "OneCoin Exchange" beworben. Rund 14.000 OneCoiner werden hier tagesaktuell informiert

Die spanische Polizei steht in Barcelona vor einem Großeinsatz: In der katalanischen Hauptstadt ist ein "Super-Samstag" des Betrugsnetzwerkes OneCoin/OneLife/DealShaker angekündigt. Die Veranstaltung soll am 16. November im Hotel Catalonia Plaza Catalunya stattfinden. In Spanien ist das Betrugsnetzwerk, wie überall in Europa, verboten.

Die spanischen Ermittlungsbehörden haben nach Informationen vom :gerlachreport besonders Quini Amores im Visier, der hinter den Kulissen der OneCoin-Abzockerei die spanische Verbindung zu anderen "Betrugs-Zellen" in Europa und Asien ist. Denn obwohl der Name "OneCoin" in Werbungen nicht mehr stattfindet, hat sich an der Methode der Abzockerei nicht geändert.

Heute arbeiten die MLM-Ganoven hauptsächlich mit den beiden Begriffen OneLife und DealShaker. Da der Handel mit Waren und Dienstleistungen nicht strafbar ist, wird über diesen Weg der Eindruck vermittelt, als sei mit der "Community" alles in Ordnung.

Ein Ermittlungsbeamter der spanischen Abteilung für Wirtschaftsverbrechen bestätigte dem :gerlachreport: "Auch wenn die Dinge heute einen anderen Namen haben und man sich hinter einem angeblich seriösen Warenhandel versteckt, bleibt OneCoin, was es immer war: Ein milliardenschweres Betrugssystem, vor dem wir weiter warnen. Weil es verboten ist, werden wir einschreiten."

Die Veranstaltung am 16. November startet um 17 Uhr. Das Ende ist für 20.30 Uhr vorgesehen. In dreieinhalb Stunden wollen neben Quini Amores auch die beiden "Diamant"-Mitglieder Daniel Perez und Itziar Ituarte auftreten. Ausserdem soll ein "Überraschungsgast" den Eintritt von 20 Euro rechtfertigen.

Der "Super-Samstag" könnte ein Super-Fiasko werden: "Wir wissen, dass wir damit die komplette Führungsstruktur von OneCoin/OneLife und DealShaker in Katalonien haben. Wir haben inzwischen EuroPol informiert und warten auf eine aktuelle Stellungnahme der europaweiten Ermittlungen gegen die Abzocker", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber :gerlachreport.

DealShaker ist die offizielle Plattform des milliardenschweren Betrugsnetzwerkes OneCoin/OneLife. Hier wird wertloser Plunder für wertlose OneCoins angeboten

Zurück

Unterstützen Sie uns

 

Fördern Sie unsere Arbeit. Nie war unabhängige, investigative Berichterstattung wichtiger. Wir bestimmen den Weg unserer Agenda und Redaktion selbst. Unser Journalismus ist frei. Er wird nicht von Milliardären, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Helfen Sie uns bei unserer Arbeit. Jeder Betrag, den wir von Lesern wie Ihnen erhalten, ob groß oder klein, fließt direkt in die Finanzierung unseres unabhängigen Journalismus.

Es geht ganz einfach: PayPal.me/newsroomllc

Wenn Sie unsere Arbeit als Unternehmen unterstützen wollen, können wir Ihnen einen entsprechenden steuerlich absetzbaren Aufwand in Rechnung stellen.

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.